BOGY: Berufs-Orientierung am Gymnasium

zum Download der BoGy-Broschüre 2014(2,3 mb)

„BOGY" ist ein Programm des baden-württembergischen Kultusministeriums.
Fachleute haben erkannt, dass der rasche Wandel der Arbeits- und Berufswelt, mehr noch: die wachsende Arbeitslosigkeit, viele Jugendliche verunsicherten und das Nachdenken über berufliche Perspektiven schwer machten. Das Ministerium beschloss, die Angebote der Schulen zur Unterstützung der Berufs- und Studienwahl zu erweitern und den Lernenden die Möglichkeit zu geben, ihre Informationen über den Arbeitsmarkt unmittelbar, d. h. vor Ort
zu überprüfen, um eine möglichst sichere Berufswahl treffen zu können:

Die einwöchige Berufserkundung am Pestalozzi-Gymnasium Biberach


BildIm Mittelpunkt des Konzepts steht eine einwöchige „Berufserkundung", die am Pestalozzi-Gymnasium in der elften Klasse erfolgen soll. Das Ziel ist es, den Jugendlichen Einblicke in den Berufsalltag eines von ihnen selbst ausgesuchten Tätigkeitsfeldes (bei Unternehmen, Behörden usw.) zu ermöglichen und dessen Anforderungen genauer kennenzulernen. Die Lernenden erhalten auf diese Weise eine Möglichkeit zu beurteilen, ob der erkundete Beruf oder das erkundete Berufsfeld ihren Neigungen und Fähigkeiten entspricht.

Der möglichst selbstständig ermittelte „Berufserkundungsplatz" sollte in Bereichen gewählt werden, in denen eine Beschäftigung das Abitur oder ein Studium voraussetzt. Diese kann in Großbetrieben, in kleinen Unternehmen, in einer Praxis oder Kanzlei von Selbstständigen, aber auch in gemeinnützigen Einrichtungen oder in der Verwaltung stattfinden. Dabei kann naturgemäß in vielen Fällen nicht - wie bei einem Berufspraktikum - die praktische Selbsttätigkeit im Mittelpunkt stehen. Vielmehr werden die Teilnehmenden vor allem im Gespräch, durch begleitende Teilnahme und gelegentliche Selbsttätigkeit den gewünschten Einblick erhalten. Es soll keine Firmenerkundung sondern ein Berufspraktikum sein.

Verantwortlich für den zielorientierten Ablauf des Orientierungscurriculums sind der BOGY-Beauftragte OSR Hierl und der/die Fachlehrer/in Gemeinschaftskunde. Innerhalb des Gemeinschaftskundeunterrichts wird die Planung, Vorbereitung, Auswertung und Nachbereitung der BOGY-Maßnahmen durchgeführt.
Die FachlehrerInnen in Klasse 10 unterstützen den Gemeinschaftskundelehrer, ein fächerübergreifender oder abgestimmter Unterricht mit dem Fach Deutsch ist anzustreben. Die GK-LehrerInnen organisieren bis zu den Herbstferien eine gemeinsame BOGY-Woche jeder Klasse, möglichst im Anschluss an die Osterferien. Das
Berufspraktikum ( BOGY ) kann mit teilweiser Einbeziehung von Ferien auch länger dauern. Berufsorientierung im Ausland ist ebenfalls möglich. An- und abschließend werden die gemachten Erfahrungen ausgewertet.

Die SchülerInnen sind nach Abschluss der einwöchigen Berufserkundung verpflichtet, einen Bericht zu verfassen, der dem Betrieb auf Wunsch zur Verfügung gestellt wird. Der Bericht kann im Fach Gemeinschaftskunde oder
Deutsch als GFS oder zusätzliche schriftliche Leistung entsprechend einer Klassenarbeit in die Notenfindung eingehen.
Für die Veranstaltungen besteht gesetzlicher Unfallversicherungsschutz, der aber keinen Haftpflichtversicherungsschutz beinhaltet. 

Alle Eltern, die einen Berufsorientierungs-Platz anbieten oder wenigstens vermitteln können, werden gebeten dies mitzuteilen, denn für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die eine bestimmte Stelle suchen und trotz eigener Bemühungen keinen Zugang dazu finden, ist eine Art "Stellenbörse" eingerichtet. Diese Stellenbörse findet sich neben vielen anderen Informationen in Sachen BOGY und Studienberatung auf einem Info-Brett in der Sitznische des Anbaus im 1. Stock.

Zusatzliche lnformationen finden Sie auch auf www.bogy.de